Künstlerinnen erfinden

01.06. - 31.10.2022
Künstlerinnen erfinden
deufert&plischke
Elmstein

Während ihrer Residenz in Elmstein erarbeiten deufert&plischke gemeinsam mit den Bewohner*innen die Biografie und Retrospektive einer fiktiven Elmsteiner Künstlerin. In einem Leerstand im Ort entsteht ein temporäres Museum. Hier zeigen beteiligte Elmsteiner*innen Arbeiten „ihrer“ Künstlerin in unterschiedlichen Medien und performativen Formen. KÜNSTLERINNEN ERFINDEN reist damit in eine imaginäre Vergangenheit, um die Gegenwart kollektiv neu zu gestalten. Zentrale Figur des Projekts ist eine Künstlerin, die es so nie gab – aber hätte geben können. Und deren Biografie gleichermaßen von ihrem künstlerischen Schaffen wie von der Historie eines Orts und den Lebensgeschichten seiner Bewohner*innen geprägt ist. Am 26. August 2022 findet der dritte Workshop statt - alle Infos auch unter "Mach mit!" auf dieser Seite.

Wie setzt sich die Biografie einer lokalen Künstlerin zusammen, die es noch zu „erfinden“ gilt? Welches utopische Potenzial für unsere gegenwärtige Gesellschaft steckt in ihr? In gemeinschaftlicher Arbeit wird das Werk der Künstlerin behutsam rekonstruiert und in einer Retrospektive aufgeführt und ausgestellt. Dabei soll auch bewusst gemacht werden, welche Rolle der Kunst bei gesellschaftlichen Transformationsprozessen zukommen kann, wenn sie Raum für Austausch und Produktion in einer diversen Gemeinschaft bietet.

KÜNSTLERINNEN ERFINDEN schließt an das Matchbox-Projekt FAMILIENANGELEGENHEITEN an: Im Oktober 2021 zogen deufert&plischke mit ihren Kindern für eine mehrwöchige Residenz mitten in den Pfälzer Wald. In Elmstein erkundete die Künstler*innenfamilie gemeinsam mit den Menschen vor Ort, was uns Kleider über Familie und über uns selbst erzählen. In Bewegungs-, Näh-, Schreib-, Traumworkshops u.v.m. entstand in einem offenen Atelier mitten im Dorf ein spielerisches, ortsspezifisches Werk aus Textilien, Briefen, Zeichnungen und Video. Der Film ELMSTEIN dokumentiert in ganz eigener Bildsprache das multimediale Projekt. Die Lederjacke, die ein ganzes Leben prägt, oder die Familienfilme der Ehefrau des Försters, die von der Liebe zum Verkleiden und zum Wald erzählen – an diese und andere Kleider- und Lebensgeschichten knüpft KÜNSTLERINNEN ERFINDEN an.

Das Künstlerduo deufert&plischke arbeitet seit 20 Jahren an der Schnittstelle von Tanz, Gesellschaft und Medien. Ihre Arbeiten entstehen aus offenen Prozessen und in Partizipation mit Menschen auf der Grundlage von Erinnerungen und Geschichten. Mittels Choreografie, Fotografie, Text und Video erfinden sie transdisziplinäre Räume, in denen man Zeit verbringt. Begegnung ist hier gemeinsam hergestellte Choreographie im Prozess. Ihre zahlreichen Tanz- und Kunstprojekte wurden mehrfach ausgezeichnet und werden international gezeigt. Der Lebensmittelpunkt von Kattrin Deufert und Thomas Plischke liegt seit 2021 im ländlichen Raum bei Wuppertal, wo sie aktuell die Spinnerei Schwelm als Ort für experimentelle Kunst für alle etablieren. 

Elmstein ist die am weitesten westlich gelegene Ortsgemeinde in der Metropolregion Rhein-Neckar. Sie gehört zum pfälzischen Landkreis Bad Dürkheim und ist ihrer Fläche nach die zweitgrößte Ortsgemeinde – mit einem Waldanteil von über 95%, so groß wie bei keiner anderen Kommune in Rheinland-Pfalz. Identität, Historie sowie aktuelle Bestrebungen im Tourismus von Elmstein sind eng mit dem Wald verbunden.

KÜNSTLERINNEN ERFINDEN entsteht in Kooperation mit der Gemeinde Elmstein.
Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.

Beitrag teilen auf:
© deufert&plischke
Elmstein
© Arthur Bauer

Mach
mit!
Erste Termine:

Zentrale Figur des Projekts KÜNSTLERINNEN ERFINDEN ist eine Künstlerin, die es so nie gab – aber hätte geben können. Und deren Biografie gleichermaßen von ihrem künstlerischen Schaffen wie von der Historie Elmsteins und den Lebensgeschichten seiner Bewohner*innen geprägt ist. Der ganze Ort ist eingeladen, das Werk dieser fiktiven Elmsteiner Künstlerin zu entwickeln, deren Arbeiten (z.B. Skulptur, Performance, o.a.) anschließend in einem temporären Museum in der Gemeinde ausgestellt werden. Das Ausstellungswochenende findet vom 21. – 23. Oktober 2022 in Elmstein statt.

Alle Interessierten – Ortskundige, Künstler*innen, Handwerker*innen oder einfach Neugierige – sind zu einem ersten Workshop am Freitag, 17. Juni 2022, 16 – 19 Uhr in Elmstein eingeladen. Es sind keine besonderen Vorkenntnisse nötig. Wir bitten um Anmeldung unter matchbox(at)m-r-n.com oder 0621 10708419.

Weitere Termine:

Freitag, 8. Juli 2022, 16 – 19 Uhr in Elmstein

Freitag, 26. August 2022, 16 – 19 Uhr in Elmstein

Der Besuch des vorherigen oder der kommenden Workshops ist keine Voraussetzung – kommt einfach dazu!